Hilfe bei Teichfilter für Neuling

KOI & Co - Alles für den Koi und seinen Teich

Shimone

Mitglied
Hallo zusammen,

da meinem Vater die Teichpflege aufgrund des Alters zu viel wird habe ich dieses Projekt nun geerbt und versuche ihn nun etwas auf Vordermann zu bringen.

Bedeutete als erstes einmal Gestrüpp drum herum beseitigen, Grünzonen säubern und wieder instand bringen und sich einmal um das Teichwasser kümmern, weil es durch Schwebalgen sehr grün war. Laut Tests (Koi Aqua Test Box) waren alle Werte gut.
Nächster Schritt: Ein neuer UVC-Klärer, da der alte inklusive Leuchtmittel über 8 Jahre auf dem Buckel hatte (wie viel genau ist unbekannt ;)).
Ergebnis: Das Wasser ist jetzt nach 5-6 Tagen nicht mehr grünlich, sondern braun. :)

Somit bin ich mittlerweile beim Filter Marke Eigenbau (Schema anbei) gelandet, da ich vermute, dass es sich bei dem Braunton um abgetötete Algen handelt die herausgefiltert werden müssten: nur wie.
Der Filter wird von einer 14000er Pumpe (Teichvolumen geschätzt 18-20m³) betrieben, wobei hier hinter dem UVC-Klärer ein kleiner Teil noch vor dem Filter abgezweigt wird um einen Steinfrosch Wasser spritzen zu lassen. Der Filter selbst besteht aus drei gleich großen Kammern mit je ca. 0,3m³.
Die Größe des Filters, sowie Ein und Ausgang ist nicht veränderbar, jedoch denke ich, dass es sinnvoll sein sollte die Durchflussöffnungen der Kammern zu ändern, indem man bei Kammer 1 die Durchflussöffnung nach unten verlegt und dann beispielsweise das Wasser durch ein Steigrohr dann wieder nach oben in Kammer 2 leitet.
Wirklich aufgeschmissen bin ich jedoch bei der Wahl des Filtermaterials und vor allem auch der benötigten Menge.
Denn auch, wenn man beim Querlesen durchaus von Japanmatten oder Bürstenfiltern liest kommen mir Beispielsweise 12 Bürsten in Kammer 1 - selbst, wenn diese die Ideallösung hierfür sein sollten doch eher wenig vor. Zuudem sehe ich hier auch nichts in Richtung Feinfilter was ich z.B. im Poolfilter in Form von Baumwollbällchen kenne...

Vielleicht noch 1-2 weitere Infos zum Teich:
- Sonnig ab ca 13 Uhr
- Die Schwebealgen waren dieses Jahr in der Form eine Neuerscheinung - die letzten Jahre war das Wasser nicht unbedingt immer Kristallklar, jedoch zu jedem Zeitpunkt entschieden klarer.
- Bezügich der frei werdenen Nährstoffe habe ich vor einigen Tagen Hornkraut und Algenpest gepflanzt und hoffe, dass sie noch leben (ab ca. 0,5m Tiefe waren die Körbe nicht mehr sichtbar)
- ca 20-25% der Teichfläche ist bepflanzt
- Fischbesatz würde ich auf mittel bis hoch schätzen (jedoch eher geraten), jedoch nur Schleierschwänze, Goldfische sowie einige Molche, wenn sie noch da sind (bei dem Wasser schwer zu sagen)

Bin hier wie gesagt für jede Hilfe Dankbar !


LG Marcel

PS: Falls es eher in Technik gehört, bitte dahin verschieben.
 

Anhänge

Wegen dem Braunton des Wassers, gibt es Bäume in der näheren Umgebung? Bei mir ist ein Nussbaum nebendran. Der sorgt auch für einen Braunstich. Wird über Winter besser, aber ab der Nussbaumblüte geht es wieder los.
 

Shimone

Mitglied
Hallo Thomas,

ja, es ist ein Walnussbaum in direkter Nähe, aber der hatte die letzten 20 Jahre keinerlei Auswirkung auf die Wasserfärbung des Wassers - auch nicht sein wesentlich größerer Bruder, der bereits gefällt wurde.
Zudem kam es jetzt zu dem Farbwechsel von extrem grünen Waser zu braunem Wasser auch erst innerhalb der einen Woche, nachdem der neue UVC-Klärer instaliert wurde. Fände ich dann schon einen sehr starken Zufall, wenn dann ausgerechnet in diesem Zeitraum der Baum zum ersten mal diese Wirkung entfalten sollte...

Um einmal einen Vergleich zu den Vorjahren zu ziehen: Hier konnte man meist - wenn auch nicht immer - bis in 2,20 tiefe blicken. Sowohl in der grünen als auch in der braunen Phase jetzt ist die maximale Sichttiefe knapp 50cm....

Der Vollständigkeit halber der Hinweis, dass im Herbst Laub und Nüsse auch immer extra mit einem Netz vom Teich fern gehalten werden. Die Schlickentfernung am Grund dürfte dennoch verbesserungswürdig sein. Aber auch hier bin ich mir momentan nicht sicher, ob das gerade jetzt eine so gute Idee wäre - zumal es derzeit quasi blind erfolgen müsste...
 

keule07

Mitglied
Da es sich für mich nach einem naturnahen Teich anhört gehe ich mal davon aus das Bodenablauf und Skimmer nicht vorhanden sind, zumindest habe ich nicht s davon gelesen. Eine UVC mit 8 Jahren sollte kein Problem sein sofern regelmäßig der Brenner gewechselt wurde und sie noch funktioniert. Wenn letzters so ist dann würde der Tausch des Brenners schon reichen. Ich vermute auch das wahrscheinlich auf Grund des Alters Deines Vaters in den letzten Jahren wenig an Schmutz/Schlamm aus dem Teich entfernt wurde. Das kann natürlich schon eine Ursache für die Algenblüte In diesem Jahr sein. Hier würde ein Teichsauger schon mal fürs erste Abhilfe leisten und könnte auch bild erfolgen. ;)
 

Shimone

Mitglied
Hallo Micha,

erst einmal vielen Dank für die Rückmeldung.

Einen Bodenablauf und Skimmer (wozu der gut ist habe ich eh noch nicht verstanden) gibt es definitiv nicht, jedoch ist die Pumpe fast am tiefsten Punkt - ziemlich genau gegenüber des Einlaufs aus dem Bach auf der anderen Seite des Teichs.

Was die die UVC betraft so habe ich sie bereits ersetzt (Brenner wurde wie gesagt ca. die letzten 8 Jahre nicht getauscht - Geträt selbst ist sicher >12 Jahre...). Jetzt habe ich einen Van Greven 36W installiert der den Teich halt von deutlich grün in braun gefärbt hat (wie ich vermuten würde).
Ein Bild vom grünen Teich kann ich leider nicht mehr bieten eins vom braunen habe ich jetzt einmal angehangen. Der rote Schimmer ist ein Fisch...maximale Tiefe an der Stelle ca. 50-60 cm...
 

Anhänge

keule07

Mitglied
Zum Thema Bodenablauf und Skimmer findest Du hier im Forum genügend Infos. Nur kurz..., sie dienen dem Ansaugen des Teichwassers für den Filter. Bodenablauf unter Wasser und Skimmer für die Wasseroberfläche.

Wie sieht es denn mit der Reinigung des Filters aus? Wie oft reinigt ihr ihn und wie oft wechselt ihr Wasser im Teich?
Prinzipiell dient er bei euch mehr als mechanischer Filter, sprich er sollte regelmäßig gereinigt werden... vor allem in der jetzigen Phase. Des Weiteren würde ich die kommenden Wochen mal wöchentlich so um die 10% Wasser wechseln und den Teich mittels eines Teichsaugers zu reinigen.
 

Shimone

Mitglied
Filterreinigung steht immer im Frühjahr und Herbst an, Wasserwechsel in dem Sinn unter normalen Umständen eigentlich nie - es wird lediglich regelmäßig bei warmer Witterung mit Leitungswasser aufgefüllt.

Den Filter betreffend: Was wäre denn ein sinnvoller Aufbau ?
Aktuell sind in Kammer 1 12 Bürste, in Kammer 2 Japanmatten jeweils mit Freiraum zueinander von ca der Breite einer Matte und in Kammer 3 Japanmatren etwas dichter gepackt.

Das Wasser im Bach bleibt jedoch trotz des Aufbaus weiterhin vergleichsweise braun...
 

Kiyoko

Mitglied
Gerade auch gesehen, dass ich jetzt im Filter Unmengen von diesen kleinen Tierchen drin habe. Gut oder schlecht ?
Das könnte eine Wasserassel sein. Sind eigentlich eher nützliche Tierchen, fressen z.B. abgestorbene Pflanzenreste und anderes organisches Material. Sie stehen auf dem Speiseplan verschiedener Fische. Ich denke unsere Koi würden die Tierchen schon sehr lecker finden.

Habe selbst noch keine im Filter gehabt. Nur ab und an ein paar Mückenlarven.
 
Oben