Ratten

konny

Business Mitglied
Leider habe ich jeden Winter mit Ratten im Garten zu kämpfen. Diese kommen aus einem Nachbargarten. Da wir auch eine ganzjährige Vogelfütterung haben muss ich natürlich besonders aufpassen und dafür sorgen dass die Ratten nicht nur im Winter am Teichwasser interessiert sind sondern auch nicht ans Vogelfutter können. Dafür habe ich einen Ratten/Marderabwehrgürtel um den Baumstamm gewickelt.
Nun hat sich gestern Nacht scheinbar eine Ratte an diesem Abwehrgürtel verletzt in dem Versuch an das Vogelfutter zu kommen. Unter der Quitte ist allerhand Blut auf dem darunter liegenden Laub.
Weiß jemand ob es hilfreich wäre die Blut besudelten Blätter in ein Rattenloch zu stopfen um damit vielleicht die Ratten fern zu halten?
Meine Überlegung: Ich vermute dass diese Ratte bereits Gift gefressen hat, denn das Blut ist hell und war heute Vormittag noch nicht geronnen. Möglicherweise riechen andere Ratten etwas ungutes daran?
Die Kamera nimmt regelmäßig Ratten auf die durch meinen Teich schwimmen. Das nervt gewaltig.
 

der_odo

Mitglied
Leider habe ich jeden Winter mit Ratten im Garten zu kämpfen. Diese kommen aus einem Nachbargarten. Da wir auch eine ganzjährige Vogelfütterung haben muss ich natürlich besonders aufpassen und dafür sorgen dass die Ratten nicht nur im Winter am Teichwasser interessiert sind sondern auch nicht ans Vogelfutter können. Dafür habe ich einen Ratten/Marderabwehrgürtel um den Baumstamm gewickelt.
Nun hat sich gestern Nacht scheinbar eine Ratte an diesem Abwehrgürtel verletzt in dem Versuch an das Vogelfutter zu kommen. Unter der Quitte ist allerhand Blut auf dem darunter liegenden Laub.
Weiß jemand ob es hilfreich wäre die Blut besudelten Blätter in ein Rattenloch zu stopfen um damit vielleicht die Ratten fern zu halten?
Meine Überlegung: Ich vermute dass diese Ratte bereits Gift gefressen hat, denn das Blut ist hell und war heute Vormittag noch nicht geronnen. Möglicherweise riechen andere Ratten etwas ungutes daran?
Die Kamera nimmt regelmäßig Ratten auf die durch meinen Teich schwimmen. Das nervt gewaltig.
Ich hatte auch einmal Ratten am Teich, welche dann durch einen Schädlingsbekämpfer eleminiert wurden.
Der hatte auch nur eine klassische Rattenfalle mit Blutverdünner Giftköder von Neudorff. Gibts für 40 Euro im Netz....

Da so etwas die gängigste Methode ist, war die Ratte bei dir bestimmt auch schon vergiftet...
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Das dürfte wenig nützen, ansonsten wären "meine Ratten" schon früher abgehauen.

Der "beste Weg" ist:

oder aber Schlagfallen, aber die "guten" aus Übersee. Dein Schädlingsbekämpfer kann sicher aushelfen.
 

U250

Mitglied
Die Kamera nimmt regelmäßig Ratten auf die durch meinen Teich schwimmen. Das nervt gewaltig.
Das glaube ich Dir gerne.
Ich Habe leider auch unregelmäßig im Winter Probleme mit Ratten, bei mir Hausratten.

Diese gelten gemeinhin als sehr Köder scheu, am besten fressen sie Giftköder wie ich finde, wenn ein Loch/Gang entdeckt wurde, und der Köder dort hinein platziert werden kann. Ein anderes Jahr hatten sie einen Gang direkt in meinen Komposter gegraben, dort war es auch leicht, mit Gift zu hantieren.

In der letzten Zeit habe ich mehrmals ein Exemplar dabei beobachtet, wie es auf dem Futterring im Wasser sitzend es sich schmecken lässt.
Bei Entdeckung schwupps ins Wasser und abgetaucht, sie sind sehr flink.
 

konny

Business Mitglied
Wir setzen jedes Jahr wasserunlösliche Giftköder ein. In speziellen Köderboxen und Rattenschienen.
Mein Sohn hat lange für einen Schädlingsbekämpfer gearbeitet und steht uns da beratend zur Seite.
Immer wenn wir ein Rattenloch entdecken hängen wir einen Köder mit Draht, angebunden an einen Stein in dieses Loch und den Stein oben drauf.
Wir werden die Wanderratten aber nicht los. Der Nachbar hat eine Terrasse mit einem gemütlichen warmen und trockenen Zwischenraum gebaut. Das ideale Winterquartier.

Dann werde ich mal weiterhin munter Ratten vergiften und täglich den Teich kontrollieren dass da keine drin liegt.

Dauerhaft los werden wir die sicherlich nicht. In der Nähe gibt es noch eine Tankstelle, eine Autowaschanlage und einen Lieferservice. Zusätzlich mindestens ein halb verwildertes Grundstück.
 

Martin69

Plus Mitglied
Was ist denn ein Ratten - Marder Abwehrgürtel ? Hab auf meiner Kamera öfter mal ein bis zwei Marder drauf und mind Einen in der Zwischendecke meiner Sitzecke . Rumpelt hin und wieder . Stört mich wenig da ich denke der vertreibt mir die Ratten . Hatte mal welche , auch guter Nachbar mit viel Viehzeug und ungenutzten Ställen und Böden , hab ich damals mit Schlagfalle gefangen . Gift kann ich nicht einsetzen und will es auch nicht .
Ausserdem hat man doch Spass am " visuellen " Erfolg ;)
 

konny

Business Mitglied
Das mit der Nahrungsquelle ist schon richtig. In meinem Garten finden sie kein Futter außer die Fische haben etwas übersehen. Wobei sie sich aus meinem Biotop auch schon mal einen Frosch geholt haben. Ich denke dass sie hauptsächlich am Wasser interessiert sind und auf diesem Weg den Teich nach etwas essbaren ab suchen.

Das ist mein Vogelfutterschutz.
 

Anhänge

U250

Mitglied
Ratten bringt man nur los wenn man ihnen die Nahrungsgrundlage entzieht. Von Gift im Privatbereich halte ich nichts, das bekommen auch zwangsläufig in der Nahrungskette höher stehende Tiere ab.
Nahrungsgrundlage ist wohl Fischfutter bei uns, das Entziehen gestaltet sich etwas schwierig...
 

Franco

Plus Mitglied
1669060901293.png1669060901293.png
Werde das Teil nächstes Jahr gegen Enten testen. Ein Kollege schwört darauf.
Obs auch gegen Ratten hilft?
Frage mich jedoch ob unsere Tiere das auch hören.
Screenshot_20221121-210016_Chrome.jpg1669060901293.pngScreenshot_20221121-210016_Chrome.jpg1669060901293.png
 
Zuletzt bearbeitet:

U250

Mitglied
Meine Fische lassen nichts vom Futter für Ratten übrig. Wie muss ich mir das bei dir vorstellen?
Einzelne Pellets zwischen Feldsteinen der Teichumrandung, sogar aus dem Futterring etwas rausgemaust.
Meine Koi haben keine Eile beim Fressen, immer ruhig vor sich hin mangels Futterneid, da dünn besetzt...

Aber erst jetzt in der kalten Zeit auffällig, im Sommer bleibt eher nichts lange übrig für Ratten.
 
Oben