Wieviel Wasserwechsel ist nötig oder sinnvoll

Fred S

Mitglied
Ich wollte eigentlich keine Grundsatzdiskussion oder wissen warum was nicht geht oder sinnvoll ist. Die Meinung der meisten aktiven User und Blogger sind mir bekannt. Und das Händler wie MK mit viel Leitungswasser arbeiten ist auch klar.
Ich wollte lediglich zum Nachdenken anregen wieviel Frischwasser unter welchen Bedingungen ist eigendlich wirklich nötig um den Koi einen vernünftigen Lebensraum zu bieten. Deswegen meine Anmerkungen Eingangs.
Es geht nicht darum je mehr je besser, das muß mir keiner sagen.
Es geht darum, das Kosten und Umweltbelastung nicht unnötig hoch sind.
Auch wenn wir Deutschen immer reicher werden, es gibt auch Leute die
rechnen müssen oder sagen wir lieber wollen.
Die Genzwerte im Teich sollen ja eingehalten werden, nichts anderes macht der Wasserversorger, da bekommen wir auch nicht das Optimum, sondern das zulässige :D ganz zu schweigen von den Grenzwerten die unsere Speisefische haben. Aber ja ich weiß Koi verdienen natürlich aus vielen Gründen das Optimum, ich habs verstanden, also weiter so, wir hamm s ja :lol: :lol: :lol:
 

Flugfisch

Mitglied
Wasser

Moin

In Deutschland sind wir in der glücklichen Lage das wir wirklich reichlich Wasser haben. Und das Wasser was wir für unsere Teiche brauchen, verbrauchen wir ja nicht! Das geht über das Kanalnetz/Kläranlage oder direkt in der Versickerung zurück in die Natur.

In einigen Bereichen wurde in diesem Jahr ein Sprengverbot (kein Teichnachfüllverbot) ausgesprochen. aber im Großen und Ganzen dort wo aus Seen oder Talsperren versorgt wird.

In Japan misst auch keiner die Prozente Wasserwechsel. Die schaun sich das Wasser an und drehen mehr auf oder drosseln.
 

Fred S

Mitglied
Hee Flugfisch, da sind die Politiker nur noch nicht drauf gekommen, Teich auffüllen ist nichts anderes wie sprengen, müsste man mal bescheid sagen. :lol:
 

Martin69

Mitglied
Na lass das mal lieber :wink: oder willst du dir den Zorn der gesammten Koihalterlobby aufladen :lol:
Mein überschüssiges Wasser läuft übrigens frei an irgend einer Stelle des Teiches ins Erdreich und der Brunnen oder die Wasserader in ca 10 m Tiefe der das Frischwasser liefert ist ca 2m vom Teich entfernt . :lol: :lol:
 

michael w

Mitglied
hallo fred,

keine Grundsatzdiskussion ? :dance:
Kosten und Umweltbelastung bei der heutigen immer
mehr empfohlenen Koihaltung! :dance:
Ist dein Gedanke bei der gegenseitigen hoch Schaukelei im Koihobby
möglich? :study:
Macht es Sinn, oder ist es möglich, dieses Thema oder Gedanken
objektiv und neutral zu betrachten? :roll:
Bei dem Hobby welches aus Überschuss und möglicherweise
auch Überfluss betrieben wird darüber nach zu denken ist schon stark :thumright:
Sicherlich soll und darf die Umwelt sowie Natur an unser Hobby nicht leiden.
Aber haben beide nicht schon zur Genüge daran gelitten? :oops:
 

Fred S

Mitglied
:frech: interessante Sichtweise, ich hab ja gesagt wir hamm s, aber viele sind ja zumindest Willens, an die Umwelt zu denken.
Naja, ich wollte halt eine Lanze brechen für die Armen in unserem Hobby, die alles etwas sparsamer halten wollen :lol: :lol: :lol:

Ps. und ich sage euch es geht, man kann am Futter sparen, am Wasserwechsel an den Heizkosten, an der Filtertechnik und auch am Koi selber man muss nur im richtigen Moment zuschlagen, oder hätt ich das jetzt lieber nicht sagen sollen ? :D
Is natürlich alles nur Spass :oops: :p bevor ich hier gesteinigt werde
Gruß Fred
 

hansemann

Mitglied
Es geht nicht darum je mehr je besser, das muß mir keiner sagen.
Ist das tatsächlich so :roll:
Ohne auf Temp-Schwankungen einzugehen, gibt es nicht auch eine Grenze? Bedeutet Leitungs- bzw. Brunnenwasser im Überfluss automatisch Wasser, in dem sich Koi wohlfühlen?
 

Rascal23

Mitglied
Es gibt viele Menschen, die im Haushalt mit dem Wasser sparsam umgehen.
Wegen der Umwelt und so. Würden das aber alle machen, würde der Wasserverband deswegen gleich wieder die Preise anziehen. :wink:

Nur mal so zum Thema Wasserverschwendung. 8)
 

Hoshy

Mitglied
Rascal23 schrieb:
Es gibt viele Menschen, die im Haushalt mit dem Wasser sparsam umgehen.
Wegen der Umwelt und so. Würden das aber alle machen, würde der Wasserverband deswegen gleich wieder die Preise anziehen. :wink:

Nur mal so zum Thema Wasserverschwendung. 8)
Moin
Wenn alle wie die Irren Wasser sparen,dann drehen die Versorger die Preise nach oben.Dann muß der Versorger die Leitungen und die Abwasserrohre durchspülen und das wird auf die Verbraucher umgelegt.
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Momentan haben wir leider nicht mehr genug Wasser:
https://www1.wdr.de/nachrichten/talsper ... -U6KbAyOa0

Fast jedes Hobby kostet Geld.
Mal eine einfache Rechnung: Ich zahle pro m³ Gartenwasser ca. 1€. (Für den Garten bin ich abwassergebührbefreit und der Bauer freut sich darüber dass ich sein Feld bewässer.)
Ich verbrauche pro Jahr ca. 200m³ an Wasser für den Teich.
Kosten: 200€

Wenn ich dadurch nur einen Tierarztbesuch einspare mache ich eigentlich schon plus, von der eventuellen Neuanschaffung von Koi rede ich da nicht mal.

Das war jetzt grob gerechnet.
 

austriacarp

Mitglied
Da merkt man erst wie man gesegnet ist wenn man einen guten Brunnen hat da kosten 5m3 dann 50 Cent und ich verwende das Teichwasser vom WW gleich zum gießen der Beete und Rasen den mit den Gedanken das kostbare Trinkwasser in den Kanal zu spülen kann ich nicht umgehen.
 

Flugfisch

Mitglied
Wasser

Ich traue dem Grundwasser nicht.
Ich weiß von 3 Teichen, die mit Grundwasser auffüllen, und die deutlich mit erhöhter Tumorbildung zu tun haben. Ob das wirklich in Zusammenhang steht kann ich nicht beweisen. Ein Teich ist in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem ehemaligen Militärflughafen, und was die Bauern so alles auf Ihre Felder karren weiß auch keiner. Trinkwasser aus der Leitung ist das best überprüfte Lebensmittel in Deutschland. Und kostbar ist es vielleicht vom Preis her, aber nicht vom Wasser selbst. Jedenfalls wenn es aus tieferen Grundwasser gewonnen wird.
 

austriacarp

Mitglied
Da würde ich mal fix sagen das das Zufall ist. Da wird ja schon so ziemlich alles dafür verantwortlich gemacht um von den wirklichen Problemen abzulenken.
Ich habe aber mit kostbar generell das Trinkwasser gemeint und nicht auf Leitungswasser oder Grundwasser bezogen.
Das mit den Grundwasser ist aber so eine Sache aber unser Leitungswasser ist so kalkhaltig das man es fast nicht trinken kann. Wenn man es ins Glas füllt ist es milchig weißstatt klar. Ein Schulfreund von mir arbeitet aber bei den Wasser Werken und der überprüft mit das Grund Wasser und es hat wirklich top Qualität. Zum Glück wohne ich in einen der größten Wasserschutzgebiete (Mitterndorfer Senke) Europas und da werden die Bauern sehr streng kontrolliert und die Gülle Ausbringung ist überhaupt nur erlaubt wenn die Pflanzen es aufnehmen.
 
Oben