Bürstenfilter warum so beliebt bei mir, und bei euch ?

Fred S

Plus Mitglied
5 cm wären mir zu knapp. Ab 10 cm ist es sicher ok, ich habe ca 20 cm Abstand zum Boden, funktioniert.
Ja die Frage ist ja wieviel Bürstenlänge die ihre Aufgabe erfüllt weniger :rolleyes:
20 cm Freiraum bei zb. 1,15 Breite (Höhe Wasserspiegel ca.75cm) Anströmung ist wohl verschwendeter oder ungenutzten Platz würde ich denken.
Das sind ja etliche Meter Bürstenfläche weniger.o_O
 
Zuletzt bearbeitet:

Gotti

Plus Mitglied
Du mußt ja keine 20 cm Abstand lassen. Es ist bei mir so und funktioniert trotzdem. 5 cm wären mir einfach ein wenig zu knapp falls mal Fadenalgen zu Plage werden und ich an die Reinigung denke.
 

Fred S

Plus Mitglied
Ja habt ja Recht, ich glaube 10cm sollten es schon sein.
Oben drüber soll s ja möglichst auch fließen 5cm damit sich der Schmutz auch auf die nächsten Reihen verteilt.
Das sind dann schon nur noch 60cm Bürsten :rolleyes:
aber ok dann muss es so sein ;)
 

Geisy

Mitglied
Durch Bürsten entstehen ruhigere Bereiche bei durchfluss des Filters und der Dreck kann sich absetzen.
Packe ich nun zuviele Bürsten zu eng in den Behälter wird das Wasser wieder schneller zwischen den Bürsten.
 

Gotti

Plus Mitglied
Ich würde auch nicht alle Bürsten oben überströmen lassen. Die Bürstenaufhängung sollte doch flexibel gehalten werden um sich an ein gutes Filterergebnis heranzutasten.
 

Fred S

Plus Mitglied
Ich würde auch nicht alle Bürsten oben überströmen lassen. Die Bürstenaufhängung s;)ollte doch flexibel gehalten werden um sich an ein gutes Filterergebnis heranzutasten.
Ja für mein Verständnis würde ich zum Auslauf hin die Bürsten dann höher hängen, so das die letzten vielleicht zwei drei Bürstenreihen mit der Wasseroberfläche abschließen.
Leider hat man beim Bürstenkauf die Qual der der Wahl die 60er gehen von 2,50 bis 4,50 von schwarz über grün bis blau. :rolleyes:o_O
Ob jetzt eine dichtere Bürste ihr Geld wert ist, abgesehen von höherer Qualität weil gewellte Bürsten ist fraglich.
Die explizit als grob bezeichnete würde ich nicht nehmen wollen.
Ich hab mal zwei rausgesucht, hier gibt es ja "nur" Igel und kein Bürstenspezialist.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Gotti

Plus Mitglied
Es gibt so viele Bürsten am Markt...
Meine Erfahrung: Ich habe keinen Unterschied feststellen können zwischen weichen, harten oder gewellten Bürsten was die Filterleistung betrifft. Weiche Bürsten lassen sich am leichtesten durch einen Wasserstrahl reinigen. Die Kunstoffösen halten nicht bei jedem Hersteller dauerhaft an der Drahtseele. Ich tendiere eher zur umgebogenen Drahtsele zur Befestigung. Du könntest direkt in Sachsen deine Bürsten nach deiner Vorgabe produzieren lassen. Badstübner Bürsten machen das so wie du es gerne hättest und es Sinn macht. Auf 1€ rauf oder runter kommt es dabei nicht an.
 

Raisch

Mitglied
Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, das eine ordentliche Qualität schon Entscheidend für die Feinfilterrungen ist, sowie der Durchmesser der Bürsten und deren Abstand...
trial and error...
Wichtig ! unten an den Bürsten, Abstandshalter in der gesamten Reihe zu haben, dann bleiben die Bürsten da, wo sie sein sollen !!
 

Anhänge

OlympiaKoi

Business Mitglied
Es wurde als Vorteil gepriesen, dass bei Verschmutzung die Bürsten sich weg drehen. Das geht ja mit dem Halter nicht mehr. Was ist nun besser?

Viele Grüße,
Frank
 

KujakuChris

Mitglied
Im Genesis Bürstenfilter sind sie ja auch in einem Rahmen. Und bei mir hängen manche die ganze Teit schräg im Wasser. Jetzt nicht so tragisch, fände eine starre Befestigung besser.
 
Oben