Gezielte Koi Nachzucht

KOI & Co - Alles für den Koi und seinen Teich

Gotti

Mitglied
Ich habe zweimal Kohaku mit Sanke und Showa gekreuzt, ist schon einige Jahre her. Fotos von den Nachkommen müßte ich noch haben. Ich habe mir nur einen einzigen Koi dieser Verpaarungen aufgehoben weil er gigantisch tiefrot ist. Aber er hat weder die Größe seiner Mutter noch seines Vaters erreicht. Bei anderen Nachkommen die ich verschenkte lief das etwas anders, die sahen erträglich aus und wuchsen vernünftig.

Das heißt aber nichts, die Eltern paßten offensichtlich nicht gut zueinander und ich würde diese Verpaarung nicht wiederholen.

Ich bin jedenfalls offen für solche Experimente.

Heutzutage überlege ich lange ob ich züchte und welche Elterntiere ich dafür verwende. Dafür muss ich mich mindestens 3 Jahre optimal darauf einrichten und die Zeit dafür haben, ansonsten habe ich zuviel Respekt vor dem Lebewesen. Ich muß auch die Fantasie mitbringen um ein gewisses Ziel zu verfolgen.

Hört sich seltsam an, ich weiß.
 

michael w

Mitglied
Hallo Gotti,

gesunde Einstellung und für mich hört es sich auch nicht seltsam an. Das finde ich eher sehr gut.
Selbst die Japaner verwerfen wenigstens 75% von ihrer Spitzenverpaarung im 1. viertel Jahr.

Ich muss sagen, dazu hätte ich auch große Lust. Sogar der Platz wäre gegeben.
Aber ich würde die rote Karte bekommen und dann müsste in Zukunft selber Essen kochen und Wäsche waschen.
Alleine in den Urlaub fahren macht auch keinen Spaß.
Meine gezielte Verpaarung wäre dann Goshiki und Koromo.
Warum macht hier überhaupt kein diese Verpaarung.
Hat du keine Lust Fredl. Ich könnte ja dann etwas 2mm Futter sponsoren.

Aber nicht abschweifen zurück zum Thema, Kohaku mit Showa ;)
 

Gotti

Mitglied
Meine gezielte Verpaarung wäre dann Goshiki und Koromo.
Warum macht hier überhaupt kein diese Verpaarung.
Mir mangelt es an brauchbaren Goshiki. Ich habe nur zwei, einen männlichen und von dem kenne ich das Geschlecht nicht. Beide sind aber so dass mir nicht unbedingt der Wunsch zur Zucht kommt. Mit Goshiki hatte ich bisher nicht so das Glück, immer war die Entwicklung eher negativ. Von Koromo will ich garnicht anfangen, finde ich super, habe ich aber nicht.

Gosanke gibt es einfach viel mehr.

Mein Wunsch wäre Doitsu Showa und Doitsu Shiro zu züchten. Aber da muß ich erst die Entwicklung der Soll-Mutter abwarten, zumindest ist sie von Shinoda. Der Vater/die Väter sollen aus meiner Nachzucht 2017 verwendet werden, da ist ein wenig Karashiblut enthalten. So ist der Wunsch oder Plan, aber die Eltern brauchen noch ein wenig Zeit.

Zurück zu Fredl's Zucht
 

Gotti

Mitglied
Die drei Showas anhand der Fotos zu beurteilen ist aber schwer, aktuelle Bilder wären gut und dann eher von vorn vorne bzw schräg vorne. Ich liebe Doitsu Showa, aber den vom Foto würde ich nicht einsetzen (nach dem Stand des Fotos). Das Schwarz ist nicht wirklich gut, die Farbabgrenzung ist nicht scharf, er ist insgesamt zu dunkel.

Aber vielleicht ist er aktuell besser oder du hoffst dass er noch bessere Gene in sich hat und diese sich auch durchsetzen können.
 

austriacarp

Mitglied
Das Foto vom Doits Showa ist 2 Jahre alt da kam er als Nisai aus einer IH und hat noch nie Tageslicht gesehen. schwarz ist jetzt super und das rot auch besser. Das er zu dunkel ist stimmt schob aber genau deswegen habe ich mir den genommen. Mir gefällt das. Doits Shiro von Shinoda habe ich 3 Stk aber die Shinoda Shiro stammen aus der Sanke Blutlinie und 8ch habe die Als Tisai auch als Showa gekauft aber da hat man schon gesehen das es nicht mehr lange da sein wird. Foto anbei wie ich die gekauft habe. Goski habe ich keinen mehr (verkauft) gefallen mir nicht und Goromo habe ich nicht und will ich auch nicht.
 

Anhänge

Fred S

Mitglied
Ich dachte Fredl weiß schon alles und ist beratungsresistent, hab ich mich wohl geirrt......tschuldigung ;)
Ich mache ja auch gezielte Verpaarung vielleicht hat er es noch nicht mitbekommen und meint es seien "Wildlinge" (obwohl zum Großteil schon:p)
Bei der Verpaarung von einem Kohakuweibchen und einem Shiro Utsuri (Showa Abstammung) kam zb. bei mir auch nur rot/weiße, rote und weiße raus (Varietäten erspar ich mir).
Linienzucht und Innzucht soll wohl am hilfreichsten sein, durch das unqualifizierte Einkeuzen kommt es das immer mehr Nachkommen bunt durcheinander sind mit minderer Qualität.
Zitat: Grundsätzliche Voraussetzung für das Züchten von Hochqualitätstieren, ist bei allen Tierrassen das Züchten in enger Verwandschaft, d.h. in Inzucht bzw. Lienienzucht. - Zitat Ende

Ein paar wenige Auszüge dazu
 

Anhänge

Gotti

Mitglied
Ihr seid wieder lieb zueinander...

Linienzucht hat Vorteile zur direkten Inzucht.

Das Problem das wir mit "wilden Verpaarungen" haben ist meist das fehlende Wissen was in den Eltern steckt. Dies besteht aber selbst wenn tatsächlich zwei als geeignet angesehene Eltern eines Züchters zur Verfügung stehen. Stammen sie aus der gleichen Blutlinie, sind sie Geschwister? Verkörpert ein Elternteil die Individualpotenz die Varietät möglichst stark zu reproduzieren???

Die normale Theorie der Rassezucht ist wohl hierbei nicht übertragbar

Wenn die Profis einkreuzen, kommen wenns gut läuft auch nur sehr wenige mit den gesuchten Eigenschaften heraus.
 

austriacarp

Mitglied
Die Koi Zucht ist schon grundlegend zu unterscheiden und absolut nicht zu vergleichen mit der Rasse Zucht der Säugetiere und Vögel. Hier werden Varietäten die aus Kreuzungen entstehen den Endkunden als sortenreine Varietäten verkauft. Ich habe Jahrelang Rasse Tauben und dann Hasen gezüchtet wo eine Linienzucht unumgänglich ist um gute Ergebnisse zu erzielen und eine Inzucht über kurz oder lang zur Katastrophe führt. Inzucht wird aber auch bei Koi zu mindestens in Japan vermieden.
@Gotti was hast du noch mal gekreutzt das du diese super schönen weiß braunen Koi bekommen hast? Gibt es von denen noch aktuelle Fotos und hast du da noch welche.
 
Oben